Die Firma Riel GmbH & Co. KG fertigt seit 1967 in Oberderdingen im Kraichgau Kunststoffspritzgussteile aus Duro- und Thermoplast für die Elektrotechnik, Mess- und Regeltechnik, Medizintechnik, Büro-, Fahrzeug-, Maschinen- und Gerätebau, Springreitsport u.a. in Stückzahlen von 10-10.000.000. Es finden sich Riel-Produkte weltweit wie z.B. auf den Kreuzfahrtschiffen der Aida oder im Weißen Haus in Washington.

Das Unternehmen beschäftigt ca. 150 Mitarbeiter auf einer Produktionsfläche von 9000 m2. Der Maschinenpark von über 50 Arburg-Spritzgießmaschinen mit einer Zuhaltekraft von 15 – 550 t und einem Spritzgewicht von 0,05 – 1.300 g, bietet genügend Spielraum für jegliche Anforderungen. Verarbeitet werden Thermoplaste (ABS, PE, PP, POM, PC, PA, PMMA, PBT, PC/ASA, PC/ABS, PEEK, PPO, LCP, PAA, strahlenvernetzbare Polyamide) und thermoplastische Elastomere (TPE).

Ob Fertigung von Spritzgießwerkzeugen im eigenen Formenbau, Produktion von Kunststoffteilen oder Endmontage, auch die anspruchsvollsten Kundenwünsche werden umgesetzt. Langjährige Erfahrung und hochmoderne Technik erlauben alle nötigen Maßnahmen zu ergreifen um ein möglichst perfektes Produkt zu erhalten.

Das Unternehmen betreut seine Kunden von der Projektentwicklung bis zum fertigen Produkt. Genau das macht den Unterschied den Riel-Kunden und Partner schätzen.

Markus Riel – ein passionierter Springreiter und Unternehmer mit Herz.

Über die Sicherheit der Springreiter im Parcours hat er sich schon längst gedanken gemacht. Er ist nähmlich der Erfinder der Riel – Sicherheitsauflage aus Kunststoff, die mittlerweile auf vielen großen nationalen und internationalen Turniere und Olympiade verwendet wurden.

Er hat die ursprüngliche Initiative „Reiter mit Herz“ von Beginn an mit unterstürtzt und hat bei jedem von Andy Candin organisierten Charity-Springlehrgang zusätzlich eine Feste Summe von 750,- Euro gespendet.